Lieferung Ihres Info-Systems

In Kürze bekommen Sie Ihr Info-System ausgeliefert.

Hier finden Sie nun die wichtigsten Informationen, die für Sie als Admin, relevant sind.

  • Eine 230V Steckdose
  • Netzwerkanschluss (PC wird über RJ-45 Stecker verbunden, nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Der eingebaute Computer ist ein handelsüblicher PC mit Windows 7 Professional (blanke Neuinstallation) mit allen Windows-Updates und welcome-soft im Autostart
  • Sie als Administrator dürfen den PC gerne selbst (neu-)installieren
  • Die Säule ist von außen nur über ein USB-Hub zugänglich (kann innen abgezogen werden)
  • Der PC sollte unbedingt in die Domäne (Active-Directory) eingebunden werden
  • Der PC meldet sich weiterhin lokal an: Keine “Gefahr” für die Domäne, aber Sie haben Vollzugriff auf das Gerät (Updates, Virenscanner, etc.)
  • Der PC hat Tight-VNC vorinstalliert
  • Der PC hat als Kennwort überall 55286
  • Zum Darstellen von PowerPoint-Präsentationen wird eine Vollversion von Microsoft PowerPoint benötigt (nicht im Lieferumfang enthalten, PowerPoint Viewer reicht nicht aus)

Öffnen und Schließen der Info-Säule

  1. Fahren Sie gegebenenfalls den PC herunter und ziehen den Stecker.
  2. Entriegeln Sie den Deckel mit dem mitgelieferten Spezial-Schlüssel (Dreikant oder Vierkant).
  3. Nehmen Sie den Deckel nach oben ab.
  4. Heben Sie die Rückwand um ca. 4 cm an und nehmen diese nach Hinten ab.
    “Zarte Gewalt” ist okay. Die Blende kann sich leicht “festsetzen”.
  5. Nun kann an der Säule gearbeitet werden.
  6. Setzen Sie den PC in die vorgesehene Halterung. Das Netzteil kann passend davor gesetzt werden. Der Anschluss des USB-Hubs ist optional.
  7. Führen Sie das Netzwerk- und Stromkabel durch die Öffnungen in der Bodenplatte nach außen.
  8. Befestigen Sie die Säule am Boden (z.B. durch Gewindestangen) durch die vorgesehenen Bohrungen.
  9. Verschließen Sie die Säule in umgekehrter Reihenfolge.

Wichtige Einstellungen

Nach dem Einbinden in die Domäne bzw. Installation auf einem eigenen PC

  • Windows muss sich automatisch anmelden
  • Automatisches Abmelden oder Automatisches Sperren des PCs deaktivieren (Gruppenrichtlinie!)
  • Bildschirmschoner deaktivieren (Gruppenrichtlinie!)
  • Energiesparoptionen anpassen (alles auf “Immer an”)
  • Dauerbetrieb (andere Profile am Besten löschen: Laptop, Desktop, Präsentation, etc.)
  • Firewall deaktivieren oder korrekt konfigurieren

Der von uns gelieferte PC

  • Darf gerne Ihren Wünschen entsprechend neu Installiert oder Verändert werden.
  • Kann/darf eine Firewall und einen Virenschutz installiert bekommen.
  • Kann über welcome-soft abends automatisch heruntergefahren werden.
  • Sollte über das BIOS morgens gestartet werden.

Folgende Einstellungen wurden bei Auslieferung vorgenommen

  • Automatisches Starten des PCs über das Bios morgens um 06:30 (darf gerne angepasst werden)
  • Taskleiste automatisch im Hintergrund
  • Störanfällige und/oder unnötige Dienste deaktiviert:
    • Hilfe und Support
    • Konfigurationsfreie Drahtlose Verbindung
    • Shellhardwareerkennung
    • Webclient

Integration in Active-Directory

welcome-soft selbst benötigt keinerlei Integration in Ihre Domäne. Der Anzeige-PC sollte in der Domäne registriert werden, sollte sich jedoch lokal anmelden. Die Benutzer aus der Domäne können somit problemlos auf die Freigabe dieses PCs zugreifen, der PC jedoch nicht auf die Domäne (Sicherheitsvorteil). Sie können den PC problemlos verwalten (VNC, Gruppenrichtlinien, Updates, Virenscanner, etc.).

Aktivieren Sie die automatische Anmeldung, damit welcome-soft gestartet wird, wenn der PC startet (nur auf dem Anzeige-PC selbst).

Falls automatische Anmeldung mit Domänen-Account:

  • verwenden Sie als Berechtigung einen Gastzugang nur mit Lese-/Schreibzugriff auf den Ordner/die Freigabe mit den welcome-soft Daten
  • jedes welcome-board erfordert einen eigenen Account, da alle Einstellungen unter HKEY_CURRENT_USER gespeichert werden, sofern Sie servergespeicherte Profile verwenden

Benutzerverwaltung

Der Zugriff auf die einzelnen Module kann mit abgestuften Rechten beschränkt werden. Hierfür wird die Windows bzw. Active-Directory Benutzerverwaltung verwendet. Entsprechend können Sie auch kompletten Benutzergruppen Berechtigungen erteilen oder verweigern.

Stromsparbetrieb der Infobildschirme

Die PCs, die von uns ausgeliefert werden, können sich zeitgesteuert ein- und ausschalten.

Ausschalten: Steuerung über welcome-soft (es wird ein Shutdown-Task in der Aufgabenplanung von Windows angelegt)

Anschalten: Steuerung über das Bios der Hauptplatine

Lizenzierung von welcome-soft

  • Mit Erwerb einer Lizenz sind Sie berechtigt, die Client-Installation auf beliebig vielen PCs durchzuführen.
  • Jeder Bildschirm der welcome-soft im Vollbildmodus darstellt, bedarf einer eigenen Lizenz.
  • In einem Netzwerk können (technisch) unbegrenzt viele Anzeigesystems angesteuert werden; Lizenz vorausgesetzt.
  • Es können jedoch maximal 5 verschiedene Inhalte gleichzeitig angezeigt werden.