TV-Gerät oder professionelles Display?

In der Tat sind TV-Geräte in der Regel günstiger als professionelle Bildschirme / Displays. “Für unsere Ansprüche reicht doch ein TV” denkt sich manch Entscheider. Und es kann tatsächlich auch eine gute Lösung sein, wenn man die Unterschiede kennt und diese berücksichtigt. Mit diesem Wissen können Sie entweder mit einem TV Geld sparen oder mit einem Display viel Nerven. Hier die fünf wesentlichen Unterschiede:

  1. Tägliche Nutzungsdauer
    TV 4-8 Stunden, Display 24/7 Dauernutzung
    Neben den technisch hochwertigeren Einbaukomponenten haben die Zeiten auch Einfluss auf die Garantiebedingungen. Bei gewerblicher Nutzung kann das ebenfalls auch innerhalb der ersten 12 Monate zum Problem werden.
  1. Wohin mit dem PC?
    Die Displays die wir bei welcome-tec einsetzen haben einen OPS-Slot, in den ein OPS-PC eingeschoben werden kann. Damit entfällt optisch der PC an sich, das Stromkabel und auch das Datenkabel zwischen Display und PC. Eine super Lösung, wie wir finden.
  2. Ausrichtung
    Ein TV und einige „einfache“ Displays können und dürfen nur im Querformat verwendet werden. Displays quer und auch hochkant. welcome-tec empfiehlt für die meisten Anwendungen hochkant.
  1. TV ist GEZ pflichtig
    Je nach Situation kann dies bei einem TV ein Kostenfaktor werden. Auf Displays (ohne TV-Turner) entfallen keine GEZ-Gebühren.
  1. Automatisch einschalten
    Ein Display schaltet sich früh morgens automatisch an, wenn er vom PC ein Signal erhält. Ein TV macht das in den meisten Fällen nicht. Dieser muss dann jeden Morgen von einem Mitarbeiter per Fernbedienung angeschaltet werden. Das ist zum einem nervig und kann vergessen werden. Zusätzlich, falls das Gerät z.B. in eine Trockenbauwand eingebaut wurde, kann der Infrarotempfänger verdeckt sein und dann hat man plötzlich ein Problem.
  2. Optik 
    Bei der Optik sind kaum noch Unterschiede feststellbar. Früher waren die Displays oft optisch etwas “klobig”. Diese Zeiten sind vorbei.